· 

Pioniere der begrünten Städte

Bosco verticale Milano
Bosco verticale Milano

Folgende Architekten zeigen uns, wie man Städtebau betreiben kann, dass es den Bewohnern wohl ist.

 

Stefano Boeri (Italien)

 

Mailand

„Bosco Verticale“ 

das berühmte Zwillingsgebäude mit mehr als 1000 Bäumen, die am Gebäude hochwachsen.

 

Chavannes-près-Renens bei Lausanne (CH)

„Zedern-Turm“ 

der bisher aussergewöhnlichste Wolkenkratzer der Schweiz.

117 Metern Höhe und 3000 m2 Bepflanzung, darunter bis zu 12 Metern hohe Bäume.

Fertig erstellt 2017.

 

 

Ninjing (China)

Der neueste Bau von Boeri ist ein total bewachsenes Hochhaus mit mehr als 1100 Bäumen und Sträuchern. Fertig erstellt 2018.

 

Jean Nouvel

 

Sidney

One central Park“

ein ganz tolles Gebäude mit grandioser Bepflanzung.

Entstanden in Zusammenarbeit mit dem französische Botaniker Patrick Blanc, der mit der Erfindung seiner vertikalen Pflanzenwände bekannt wurde, auf denen er dem Lokalklima angepasste Pflanzen wachsen lässt. 

 

Positiver Auswirkungen von Bäumen und Pflanzen generell:

  • Verbesserung des Mikroklimas
  • Reduzierung des Wärmeinseleffekts
  • Steigerung des Wohnwertes und der Arbeitsplatzqualität
  • Förderung der Biodiversität
  • Wärmedämmung und Energieeinsparung
  • Rückhalt von Regenwasser
  • Gebäudeschutz
  • Luftfilterung
  • Lärmschutz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0